Umwelttechnik

Inspektion

Mit einem Kanalfernauge, einer auf einem kleinen fernsteuerbaren Roboter montierten Kamera, können die Abwasserkanäle inspiziert werden, ohne dass Mitarbeiter in den Kanal einsteigen müssen.

Ein sicheres und belastbares Kanalnetz zeigt sich durch seine geringen Umweltauswirkungen. Aus schadhaften Abwasserkanälen kann Abwasser austreten und ins Erdreich und Grundwasser gelangen. Ebenso kann Grundwasser in die Kanäle eindringen und als ungewolltes  Fremdwasser mit dem Abwasser zur Abwasserbehandlung abgeleitet werden.

Um dies zu verhindern, werden die Abwasserkanäle vom Zweckverband AMME in festgelegten Zeiträumen mit Kanalfernaugen auf ihren Zustand und mögliche Schadstellen untersucht.

Schadensbeurteilung

Beurteilung der Bilder und Videos des Kanalfernauges. Eventuell auftretenden Schäden werden sofort klassifiziert, priorisiert und je nach Schadensbild durch Sofortmaßnahmen behoben.

Aufgrund des Schadensbildes können sich Sofortmaßnahmen ergeben, z.B. bei einem Kompletteinbruch eines Kanalabschnitts, Wurzeleinwüchsen im Kanal (Rückstau) oder Umweltschäden durch Abwasseraustritte aus Bruchstellen.

 
 
 
 
 

Schadensbehebung

Behebung eines Schadens durch Ausbau und Austausch einer undichten Armatur. Die Mitarbeiter des Zweckverbandes sind vor Ort, um die Maßnahme zu koordinieren.

Je nach Schwere des Schadens werden diese in kurz-, mittel- oder langfristige Sanierungsmaßnahmen klassifiziert. Bei Gefahr eines Straßeneinbruchs der Austritt des Abwassers aus dem Kanal in das Grundwasser werden umgehend entsprechende Maßnahmen eingeleitet.