Zentrale Betriebsleitstelle

Die zentrale Betriebsleitstelle des Zweckverbandes AMME besteht aus dem zentralen Prozessleitsystem sowie dem fachlich zuständigen Personal der Sachbereiche Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung und Betriebstechnik.

Im zentralen Prozessleitsystem werden alle Betriebsdaten und Störmeldungen der weit verteilten und verschiedenartigen Anlagen in den Trinkwasserversorgungs- und Abwasserentsorgungsnetzen zentral erfasst, ausgewertet und dokumentiert. Damit werden einerseits eine größere Versorgungs- und Betriebssicherheit sowie andererseits ein effizienterer Betriebsablauf gewährleistet.

Im Alarmfall werden durch die detaillierten Störmeldungen und fachlichen Anweisungen des Personals die Reaktionszeiten wesentlich verringert. Bei kritischen Betriebszuständen können entsprechende präventive Gegenmaßnahmen bereits über den Ferneingriff umgesetzt werden, bevor es zu einer Störung, einem Ausfall oder einer Gewässerverunreinigung kommt. Betriebshavarien und Umweltschäden können auf diese Weise frühzeitig begegnet und vermieden werden.

„In der Zentralen Betriebsleitstelle laufen alle Informationen und Meldungen zusammen.“

Fernüberwachung der Abwasserentsorgung. Störungen können bereits von der Betriebsleitstelle aus durch diverse Steuermöglichkeiten behoben werden. Alarmmeldungen werden von den Mitarbeitern des Zweckverbands priorisiert und effizient behoben.
Fernüberwachung der Trinkwasserversorgung. Informationen über die gelieferten Trinkwassermengen können in der Betriebsleitstelle Auskunft über eventuelle Leckstellen im Trinkwassernetz geben und tragen zu einer schnellen Ortung und Behebung der Probleme bei.